Jahreswechsel
Drei Branchen im Fokus: Ein kleiner Ausblick auf 2024

Trotz aller Krisen auf der Welt ist es dem Fraunhofer IKS im Jahr 2023 gelungen, den Auf- und Ausbau des Instituts erfolgreich voranzutreiben. 2024 wollen wir dies fortsetzen und zu diesem Zweck auch neue Akzente setzen.

Wunderkerze

Im Jahr 2024 bündeln wir am Fraunhofer IKS unsere Kompetenzen im Bereich Künstliche Intelligenz (KI) in der Medizin in einer eigenen Business Unit »Health«. Damit greifen wir das große Interesse auf, das diesem Thema entgegengebracht wird, auf Tagungen ebenso wie in den Medien. Daneben setzen wir weiter unsere Schwerpunkte auf die Märkte »Automation« und »Mobility«.

Neuer Leiter für Business Unit Mobility

Für den Bereich Mobilität ist es uns gelungen, einen in der gesamten Branche hoch angesehenen, erfahrenen Experten als Business-Unit-Leiter zu gewinnen, nämlich Dr. Reinhard Stolle. Stationen auf seinem Berufsweg waren unter anderem die Stanford University, BMW und Argo AI. Herzlich willkommen am Institut!

Reinhard Stolle wird im Herbst 2024 auch an der Fachkonferenz Safetronic maßgeblich beteiligt sein, die das Fraunhofer IKS mittlerweile im vierten Jahr als Veranstalter ausrichtet. 2023 konnten wir hier einen bisherigen Rekord verzeichnen: Knapp 170 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich über ganzheitliche Sicherheit von Straßenfahrzeugen informiert. Damit ist die Safetronic zu einer zentralen Plattform für den Austausch von Expertinnen und Experten aus den Branchen Fahrzeugbau und -zulieferer, Elektronik / Elektrotechnik, Softwareentwicklung, Maschinenbau mit der Forschung geworden. Seien auch Sie (wieder) mit dabei und merken Sie sich schon jetzt den Termin vom 13. – 14.11.2024 vor!

Premiere für den Safe Intelligence Day im April

Ein halbes Jahr davor präsentiert sich unsere neue Business Unit Health auf der DMEA in Berlin. Im Mittelpunkt stehen Antworten auf die Frage, wie sich KI in der medizinischen Bildgebung durch dateneffizientes Lernen verlässlich einsetzen lässt. Im Fall von insbesondere seltenen Erkrankungen liegen häufig zu wenig Daten vor, um eine KI verlässlich zu trainieren. In diesem Fall können nicht einfach mehr Trainingsdaten zur Verfügung gestellt werden, sondern es müssen spezielle Algorithmen eingesetzt werden, die ein dateneffizienteres Lernen ermöglichen. Der Demonstrator des Fraunhofer IKS zeigt dazu drei Ansätze: das Erlernen von Teilaufgaben, Konzept-basiertes Lernen und quanten-gestützten Lernens, jeweils demonstriert an konkreten Klassifikationsaufgaben aus der medizinischen Bildgebung, wie beispielsweise seltenen Krebserkrankungen.

Und in der Woche danach, zwischen 15. und 19. April 2024, soll der Startschuss fallen für ein neues Veranstaltungsformat am Fraunhofer IKS: den Safe Intelligence Day. Die Forschenden des Instituts wollen Partnerinnen und Partner sowie Kundinnen und Kunden treffen und ihnen die neuesten Ergebnisse ihrer Forschung präsentieren. Und natürlich möchten wir mit den Teilnehmenden darüber ins Gespräch kommen. Themenschwerpunkt der ersten Veranstaltung ist die sichere und intelligente Produktion. Weitere Informationen finden Sie hier und auf der Website des Fraunhofer IKS.

Allen Leserinnen und Lesern des Safe Intelligence Blogs wünschen wir frohe Festtage und alles Gute im neuen Jahr. Auf Wiedersehen hier in 2024!

Nächster Artikel

Interview mit Frank Kirschke-Biller
»Die ganzheitliche Sicht auf die Produktsicherheit ist mir sehr wichtig«

Hans-Thomas Hengl
Hans-Thomas Hengl
Autonomes Fahren / Fraunhofer IKS
Autonomes Fahren