Porträt Anna Guderitz
Brückenbauen zwischen den Welten

Als Leiterin der Gruppe Business Development vermittelt Anna Guderitz mit ihrem Team zwischen Wissenschaft und Industrie. Was ihr daran besonders gefällt, erzählt sie im 8. Teil der Serie von Porträts unserer Mitarbeitenden.

mask Tropfen in Wasser

»Business Development ist die Brücke zum Markt«, sagt Anna Guderitz. »Wir verbinden Wissenschaft und Industrie.« Sie leitet seit Sommer 2020 die Gruppe Business Development des Fraunhofer-Instituts für Kognitive Systeme IKS. Dieses Vermitteln und Verbinden gefällt ihr an ihrem Job: Je nachdem, ob sie mit Forscherinnen oder Industriepartnern in Kontakt ist, braucht es eine andere Kommunikation, und ihre Aufgabe ist es, die beiden Gesprächspartner auf eine gemeinsame Ebene zu bringen. »Wir wollen zusammen mit der Industrie an Ideen und Lösungen arbeiten. Im Kontext des steigenden Bedarfs nach sicheren und zuverlässigen KI-Anwendungen und flexiblen Softwarearchitekturen bedarf es genauen Hinhörens und Nachfragens, um die Herausforderungen unserer Industriepartner zu verstehen und sicherzustellen, dass wir sie mit den richtigen Angeboten adressieren.«

Auf der Suche nach dem Sinn

Das Übersetzen zwischen den Welten liegt ihr: Bereits als Program Manager eines Start-up-Accelerators verknüpfte sie Start-ups und Investoren oder Unternehmenspartner und unterstützte sie bei gemeinsamen Pilotprojekten sowie dabei, eine gemeinsame Ebene zu finden. So spannend das auch war, irgendwie merkte sie jedoch, dass ihr die tiefere Bedeutung hinter ihrer Arbeit fehlte. Mit der Stelle im Business Development des Fraunhofer IKS fand sie dann, was sie suchte: Eine Aufgabe in der angewandten Forschung, die für sie wirklich Sinn ergibt und sie erfüllt.

DSC1381
Bild

Anna Guderitz: »Wir wollen zusammen mit der Industrie an Ideen und Lösungen arbeiten.«

Viel Gestaltungsspielraum

Die Gruppe Business Development wurde im Sommer 2020 komplett neu aufgesetzt: »Eine Herausforderung, aber eine schöne! Wir finden uns als Team, definieren Prozesse und Strategien und können viel verwirklichen!« Das Fraunhofer IKS bietet als junges, agiles Institut viel Gestaltungsspielraum, »es wird viel erwartet, aber auch viel ermöglicht«. Dabei könne sie immer auch auf das riesige Netzwerk der Fraunhofer-Gesellschaft zurückgreifen, ein wahrer Wissensschatz, wie Anna sagt, den sie gerne für den gegenseitigen Austausch nutzt! Im Rahmen der IKS Academy wird sie zudem durch verschiedenste Weiterbildungen unterstützt.

Das Team des Fraunhofer IKS vor einer Hütte

Werde Teil des Teams und bewirb dich am Fraunhofer IKS!

Zu den Stellenanzeigen Pfeil nach rechts

Die Hauptaufgabe: Kommunikation!

Die Aufgabe ihrer Gruppe ist es, Puzzleteile zusammenzubringen: Woran forschen die Kolleginnen und Kollegen? Welchen Bedarf gibt es dafür im Markt? Was kann das Institut konkret anbieten? Welche weiteren Themen und Trends sind gerade im Kommen? »Unsere Arbeit im Business Development ist sehr vielseitig – von der Akquise über die Netzwerkpflege bis hin zur Reflektion zurück ins Institut und der Gestaltung des Portfolios. Unsere Hauptaufgabe ist jedoch: Kommunikation!«

Und was gefällt ihr am besten an ihrem Job? »Der Kontakt zu Menschen, die Aktualität unserer Themen und der Austausch mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern! Familiär naturwissenschaftlich geprägt und mit meiner Begeisterung für das 'Übersetzen' zwischen den Welten bin ich genau richtig hier!«


Weitere Mitarbeitende kennenlernen

Sie möchten noch mehr Kolleginnen und Kollegen des Fraunhofer IKS kennenlernen? Dann schauen Sie sich auch die anderen Porträts an: Zu den Mitarbeitenden-Porträts

Nächster Artikel

Porträt Andreas Kreutz
Der Entdeckerdrang treibt ihn an

Judith Anger
Judith Anger